Unsere Seite funktioniert leider erst ab einer Auflösung von 1024x768 Pixel.

Zur mobilen Version wechseln

English Version

Blog

Alle Posts aus der Kategorie "Geschichte".

Für alle Geschichtsinteressierten Stadtspaziergänger in Wien heißt es schnell sein, um diese Möglichkeit wahrzunehmen:

http://mobil.derstandard.at/2000012562214/Standorte-der-Uni-Wien-mit-Graffiti-getaggt

Anlässlich des 650 Jahr Jubiläums der Uni Wien haben sich StudentInnen etwas besonderes einfallen lassen. Frühere Standorte der Uni Wien wurden mit Kreidespray in ganz Wien sichtbar gemacht und getagged. Davon gibt es auch eine interaktive Karte, damit man sie sich vor Ort anschauen kann. Leider sind die Markierungen regenempfindlich und somit die Aktion nur temporär.

Übrigens steht das gesamte Jahr im Zeichen des Jubiläums mit zahlreichen Sonderveranstaltungen an der Unis.Hier finden sich alle Termine des Jahres: http://kalender.univie.ac.at/

Weiters findet in der Nationalbibliothek Wien von März bis Mai eine Sonderausstellung mit zahlreichen Exponaten vom Mittelalter, wie Buchmalereien und den Stiftungsbriefen Rudolfs IV. aus dem Jahr 1365, bis Neuzeit statt.

Donau dann und heute

20.02.2015 von Rotschopf in Fun, Geschichte

Ich wollte euch nur kurz etwas zeigen, was meine Mutter aus ihrem Archiv gekramt hat, ein alter Druck des Blicks vom Leopoldsberg auf die Donau aus dem 19. Jhdt.

HWY 4499c

Hier sieht man die großteils noch unberührte Natur des Wiener Donauabschnittes vor der Begradigung und der Aushebung der Donauinsel. Ein vielgewundenes, weitläufiges Augebiet, wie es heute auch noch in den Abschnitten vor und nach Wien zu finden ist. Beeindruckend, wie der Mensch doch die Natur verändert und wie wenig von dem, was wir heute sehen, noch ursprünglich ist.

Pflaster an der Freyung Wien

16.02.2015 von Rotschopf in Geschichte

Für alle Wienspaziergänger hier ein kleines – in Wien leider selten gewordenes – Original aus dem Mittelalter. Auf dem Platz vor der Freyung hat man vor einiger Zeit schon ein Stück des alten Pflasters aus dem 12. Jhdt freigelegt. Man übersieht es leicht, weil oft Standler darauf und drumherum stehen. Hier kann man Geschichte unter den Füßen spürn.

IMG_20141220_143203312

Am Freitag, den 24.10., nahmen Agnes und ich an der Eröffnung des Hainfelder Stadtmuseums teil. Dies war nicht ganz zufällig, sondern hat einen längeren Hintergrund. Vor ca. einem guten halben Jahr wurde ich von der zuständigen Kuratorin Fr. Kowall, angesprochen, ob wir nicht für einen Teil der Ausstellung als Berater unser Sachwissen mit ihr teilen könnten.

Hintergrund dieser Ausstellung war die Neugestaltung des Stadtmuseums, wobei in einem Raum die Geschichte der Stadt vom 12. Jh. bis heute präsentiert werden sollte. Neben den klassischen Exponaten, wie diverseste Urkunden, Fotos, usw., sollte die Stadtgeschichte anhand Menschen, welche in den jeweiligen wichtigen Jahrhunderten der Stadt dokumentiert bzw. prägend waren erläutert werden. Diese Visualisierung sollte in Form kleiner Puppen, von ca. 30 cm Größe, erfolgen.

(mehr …)

Der Wiener Domschatz – das stellten wir am letzten Wochenende fest – ist eine echte Empfehlung für alle Mittelalterdarsteller und solche die es noch werden wollen. Eines der schönsten und vor allem wichtigsten Stücke der Sammlung ist aber dieses Portrait hier.

Warum? Ich erkläre es euch hier.

(mehr …)

Da wir jetzt die ersten beiden Kaufkriterien abgeschlossen haben (Material und Glasur), möchten wir ein bisschen über Keramik in Wien um 1350 sprechen, hier zeigen sich ein paar typische Formen in allen Funden, auch wenn sie in ihrer Aufmachung eher simpel gehalten sind.

(mehr …)

Das Scharlachrennen in Wien

14.02.2013 von Rotschopf in Geschichte

 

Oder: wie der Rennweg zu seinem Namen kam

Man stelle sich vor…

…eine johlende Menge findet sich an den Rändern des frühen Rennwegs bei St. Marx ein, einer Gegend, die in der Zeit unserer Szene noch von Weingärten geziert wird. Es ist ein heißer Junitag und alle sind in Feierlaune. Denn heute, während des Jahrmarkts in der Stadt findet wieder einmal das Scharlachrennen statt.

(mehr …)

Fasching – der krönende Abschluss der alljährlichen Narrerei und Tollerei vor der Rückbesinnung auf Gott und das Darben in der Fastenzeit!

Die Tradition des Faschingsfest reicht mindestens bis ins Hochmittelalter zurück.

(mehr …)

Projekt Wien um 1350

17.12.2012 von Rotschopf in Archäologie, Geschichte

Firiel hat es ja an anderer Stelle schon einmal kurz und bescheiden erwähnt, ich möchte aber hier einmal ein ganz besonderes Projekt von ihr herausstreichen.

(mehr …)

Direkt neben Maria Rotunda, in der Postgasse 4, befindet sich das Wiener Dominikanerkloster. Der Babenbergerherzog Leopold VI. lernte den erst 1216 in Toulouse gegründeten Orden der Dominikaner während des Albigenserkreuzzugs in Südfrankreich kennen und holte ihn um 1226 nach Wien, wo er ihnen ein Hospiz in der Bäckerstraßenvorstadt (zu der Zeit noch zwischen Wienfluss und und der damals noch im Bereich Rotenturmstraße verlaufenden Stadtmauer) zuwies. Wien stellte somit eine der ältesten Niederlassungen der Predigerbrüder dar. Zugleich spiegelt sie die Wirtschaftskraft und die steigende Bedeutung Wiens der damaligen Zeit wider.

(mehr …)