A womens hood in cherry red

I already own a warming hood with buttons for my simple impression and if it really needs to be very practical for work, I also like to wear my husbands hood. But I wasnt quite satisfied with the fit of my buttoned hood and the material didnt really fit my more expensive clothing more expensive clothing. So I needed another model which can be worn over a fine veil and as a fashionable accessory rather than be a warming garment for winter when I most probably will never take out my finer gowns with their overlength and delicate silk lined skirt edges.

 

For the reconstruction of the pattern, I used a combination of different patterns from original finds. One piece for the main body and two side gores.

Womens hoods are not seen too often in mid century Austria as I already explained here, but in other parts of Europe you can see them quite often. The first example of an open worn hood is from the Codex Manesse from the first half of the 14th century. And in France and England, you can see quite a part that is featuring liripipes.

The material is madder dyed light tabby woven wool from Medievalcrafts and woad dyed silk from a facebook frea market group. I sewed it with madder- and woad-dyed silk from Marled Mader.

the buttons turned out slightly crooked because of the thin fabric, but at least I am very happy with the button holes for once.

 

 

Related Posts

The following posts might interest you as well:

Herrenausstattung von 0 auf 100 – Teil 5, die Gugel

Ich tu jetzt einfach mal so, als würdet ihr nicht bereits seit Februar auf den letzten Teil meiner Serie warten (der Rock) und schiebe hier einen Teil ein, der eigentlich gar nicht vorgesehen war, den ich aber einfach mal schnell eingeschoben hab, weil ich ein paar Stunden frei hatte, andere Projekte aus verschiedenen Gründen “on […]

Kopftücher, Haarsäcke und Hauben

Langsam finde ich echt Gefallen an Belegssammlungen zu bestimmten Themen (wie man sie ja zB auch auf larsdatter.com findet, großartige Seite) . Sie sind besonders für Reenactor einfach ne tolle Sache und sie helfen ja auch mir ungemein weiter, wenn man mal was nachschaun will oder jemand etwas schicken will im Netz und natürlich als […]

Haar-Pflege und Frisuren im 14ten Jahrhundert

Auf unserer Veranstaltung im Museum Tiroler Bauernhöfe am letzten Wochenende durfte ich auch einen Vortrag halten über Haarpflege und Frisuren, diesen habe ich nun zu digitalem Papier gebracht, damit ich auch für die Zukunft öfter mal hierauf verweisen kann. Bitte klickt unbedingt die Links im Text an, um zu weiterführenden Artikeln, den begleitenden Bildquellen und […]