Unsere Seite funktioniert leider erst ab einer Auflösung von 1024x768 Pixel.

Zur mobilen Version wechseln

English Version

Krapp mal wieder

Wenn ich mich an meine erste Krappfärbung erinnere… Müllmannorange pur ^^

Inzwischen funktioniert das ganze aber super und von orange ist keine Spur mehr sichtbar!.

Als Rezept nehme ich gemahlenen Krapp (Kremer-Pigmente ist dahingehend super!) im Verhältnis 1:1, evtl. minimal mehr zur Sicherheit. Der Stoff wird bei ca. 16 % Alaun und ca. 6 % Weinsteinrahm gebeizt und eine Woche feucht liegen gelassen; der Krapp am Vorabend über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht.

Resultat: seither immer ein wunderschönes Rot!

Diesmal war der Färbetag nur “klein”, da einige Verzierungselemente für die Antikendarstellung bei Freunden fehlten. Aber um den Sud auszunutzen, warf ich auch gleich viel (da spontan, ungebeizte) Seide dazu, um alsbald erste Stickprojekte damit wagen zu können! Beim rosaroten Stoff handelt es sich um ungebeiztes Leinen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Krapp mal wieder"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Hi!
Hab ich dir schon gesagt das ich dich für solche Färbeergebnisse nicht leiden kann 😉 …mittlerweile ist ja aus unseren Hellkrapporange ja auch schon ein Rotton geworden, aber nicht mal annähernd sooooo schön…

Aber jetzt mal im Ernst, gratulation zu solchen Ergebnissen

LG Anita

wpDiscuz