Unsere Seite funktioniert leider erst ab einer Auflösung von 1024x768 Pixel.

Zur mobilen Version wechseln

English Version

Schleier der Maria Straßengel

In unserer ständigen Suche nach Kopfbedeckungen für die Dame des 14. Jhdts gibt es heute eine Neuigkeit.
Vorgeschichte:

Damit wir als böse A-Päpste auch mal wieder unter die Leute kommen um Spaß zu haben, haben wir uns dieses Wochenende verabredet, den immer sehr idyllischen Mittelalter-Adventmarkt im HGM aufzusuchen und mit Freunden auf einen Glühmet oder zwei zu gehen.
Das stellte auch eine hervorragende Möglichkeit dar, die Mittelalterklamotte mal auf Kälte zu testen weil wir auch unlängst erst darüber gesprochen hatten, uns spezielle Winterausrüstung für kalte Burgräume und Winteraktivitäten zuzulegen.

Den Mund wässrig gemacht hatten wir uns ja schon bei den Schweden Albrechts Bössor, die schon viele Dinge recherchiert und auf Wintertauglichkeit geprüft haben.
Eine Schicht leinernes Unterkleid, zwei Schichten enger Rock und eine Schicht Höllenfenster-Surcot sollten mich warm genug halten, so dass ich den Mantel direkt weglassen kann. (Mehr zu Winterklamotte bald hier)

Aber was ja immer ein Problem ist, gerade im 14. Jhdt mit seinen Uboot-Ausschnitten, ist der Hals und der Kopf. Da kommt mir aber gerade recht, dass wir im Sommer auf unserer Steiermark-Rundreise Detailfotos der Maria Straßengel Kirche nahe Graz machen konnten.
Dort sieht man nämlich an Maria Magdalena eine ganz besondere Kopfbedeckung, die sehr denen von heutigen Muslimas ähnelt. Ich würde diese als sehr konservative Art des Schleiers bezeichnen, so eingepackt ist selten noch eine Frau zur Zeit der Entstehung dieses Reliefs (ca 1360). Übrigens sollen Handwerker aus Wiener Herkunft an der Errichtung der Kirche mitgewirkt haben, was man besonders an den wunderschönen Glasfenstern im Inneren erkennt, die denen im Stephansdom im Stil sehr ähneln.


Eine ähnliche Variante gibt es auch in diesem Gemälde hier.

Oder auf dieser Buchmalerei hier (1387 ; Wien ;  ÖNB ; cod. s. n. 2643 ; fol. 223r; Wolfram von Eschenbach. Willehalm)

Hier seht ihr meine Rekonstruktion aus einem halbkreisförmigen Schleier (ein ovaler einmal zusammengelegt). Sie hält im Grunde mit nur einer Nadel bombenfest und könnte auch gut als Unterkonstruktion für weitere Schleier dienen.

1012511_10201584917842805_288296918_n

Dieses Konstrukt ist schon sehr warm (nix für den Sommer), aus Wolle wäre es aber sicher im Winter noch besser. Das werden wir wohl demnächst noch versuchen!

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schleier der Maria Straßengel"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

[…] drappiert werden. Im Zweifelsfall ist also für einfache Darstellungen ein Wimpel oder ein Schleier wie hier eher […]

[…] Hintergrund dürfen wir auf den zugehörigen Webseitenartikel auf unserer Seite verweisen sowie die ausgewählten Artikel zu diversen […]

wpDiscuz