Unsere Seite funktioniert leider erst ab einer Auflösung von 1024x768 Pixel.

Zur mobilen Version wechseln

English Version

Stoffknöpfe nähen – eine Anleitung

Gerade für eine Darstellung die ab der Mitte des 14. Jhdts angesiedelt ist, braucht man Stoffknöpfe, um die immer enger werdende Kleidung noch anziehen zu können. Das Besondere an diesen Stoffknöpfen ist, dass sie keine Füllung haben, sondern „mit sich selbst“ gefüllt werden. Das möchte ich heute erklären.

Einige von euch kennen sicher schon die Variante von Katrin Kania, die mit einem Quadrat beginnt und dann immer die Ecken nach innen schlägt um sie dort aneinander festzumachen. Diese Variante funktioniert zwar, ist aber (unseres Wissens) historisch nicht belegt und wird meist etwas unförmig.

Schönere und belegtere Ergebnisse erhält man mit der Methode, die in „Textiles and Clothing 1150-1450“ vorgestellt wird und sich auf die Knöpfe der London-Funde bezieht. Dabei startet man mit einer runden Grundform.

P1030666

Am Besten ist es natürlich, ihr nehmt einen Faden, der die gleiche Farbe hat wie der Stoff, damit der Knopf am Ende gleichmäßig rund aussieht, ich wähle hier eine andere Farbe, damit ihr besser sehen könnt, was ich tue.

Wir nähen zunächst einmal rund um den Kreis, und ziehen dann am Faden, damit sich die Falten zusammenziehen.

P1030667 P1030668

Die Kräuselung bringt ihr dann wieder in die Mitte und dann näht ihr noch einmal außen herum und wiederholt das Kräuseln.

P1030669 P1030670 P1030671

Wenn ihr sehr große Kreise gemacht habt und der Knopf noch recht schlabbrig ist, könnt ihr das jetzt noch mal wiederholen, bei mir ist der Knopf schon fest genug, drum kann ich jetzt mit dem Festziehen anfangen.

P1030673

Dazu steche ich in die Falten, immer in etwa gegenüber voneinander, um alle Unregelmäßigkeiten auszugleichen und zieht sie schön fest.

P1030677 P1030678

Um den Faden zu vernähen, steche ich noch zwei mal quer durch das Kügelchen, weil ich gemerkt habe, dass sich ein einfacher Knoten an der Unterseite so leicht löst.

P1030679 P1030680 P1030681 P1030683

 

Zum „Vernähen“ des Fadens, damit das ganze Konstrukt auch hält, steche ich einige wenige Male durch den Knopf hindurch – hier könnte man auch z.B. mit Kreismustern / Kreuzmustern/Sternmustern spielen, um die Knöpfe potentiell aufzuwerten.

Die Knöpfe werden nicht so wie wir es heutzutage tun auf einer „Knopfleiste“ vernäht, sondern an der Stoffkante. Diese Kante kann, z.B. wie in den Londonfunden sichtbar, durch z.B. eine Seidenunterlage verstärkt werden.

Eine Anleitung für Knopflöcher gibt es jetzt auch hier.

Viel Erfolg beim Nachmachen!!!

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Stoffknöpfe nähen – eine Anleitung"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

[…] kommen noch Knopflöcher und Knöpfe dran, das kann man entweder mit regulären Knopflöchern regeln oder mit Schlaufen, wie in einer […]

[…] angepasst und wurde daher z.B. am Ausschnitt und an den Ärmeln im Bereich des Handgelenks mit Knöpfen versehen. Für einfache Darstellungen aus diesem Zeitraum empfehle ich es, mit Knöpfen an diesen […]

[…] Die zugehörigen Knöpfe gibts übrigens hier. […]

wpDiscuz